Melatonin




Schlafhormon und mehr

be­schrei­bung:

Me­la­to­nin ist ein Hor­mon, das in der Zir­bel­drü­se (Epi­phy­se) – einem Teil des Zwi­schen­hirns – aus Se­ro­to­nin pro­du­ziert wird.

Die Bil­dung von Me­la­to­nin wird bei Licht ge­hemmt.
Die Bil­dung des Me­la­to­nins steigt bei Dun­kel­heit und er­reicht gegen 3 Uhr nachts seine Ma­xi­mal­zeit.



Psychischer Stress ist Hauptauslöser von Schlafstörungen. Lesen Sie mehr im Blog-Artikel.

Melatonin wirkt positiv auf:

• Schlafrhythmus

• Reguliert die Körpertemperatur

• Alterungsprozess

• Immunsystem

• Lernen- und gute Denkleistung

• Melatonin ist auch ein leistungsfähiger Radikalfänger und ein Antioxidationsmittel.



Anmeldung zum Newsletter